Gratis Spielen!Leite deine eigene Tierhandlung in Wauies!

Kuchen aus dem Ei – der Ostertipp von upjers

Es klingt unglaublich, aber es soll ja Menschen geben, die nicht so gern Schokolade essen.

Für die ist Ostern dann keine Schlemmerzeit – denn die meisten Osterleckereien sind aus Schokolade.

Wir haben aber etwas Österliches entdeckt, das auch für Schokoladen-Verweigerer geeignet ist: der Kuchen aus dem Ei!

Dazu macht man ein Loch ins spitze Ende des Eis, entfernt das Innere und füllt es wieder mit Teigmasse auf. Dann ab in den Ofen damit. Damit die Eier stehen bleiben, muss man sie in ofenfeste Förmchen stellen.

Sind die kleinen Kuchen fertig und abgekühlt, kann man sie in der Schale oder auch gepellt als eiförmige Kuchen-Häppchen anbieten.  Eine echt schöne Oster-Idee ohne Schokolade!

Zutaten (reichen für 4 bis 6 Kuchen-Eier):

100 g Margarine

100 g Mehl

100 g Zucker

¼ TL Backpulver

6 Eier

1 Prise Salz

Etwas Abrieb einer Zitronenschale (Bio)

Was du noch brauchst:

Spritzbeutel

Muffinbackform oder kleine Einweck-Gläser

Alufolie oder Nüsse/Trockenbohnen zum Mitbacken

 

Rezept:

In die Eier mit einem spitzen Gegenstand, z.B. einem Küchenmesser, vorsichtig ein Loch machen. Es kann ruhig ein bisschen größer werden.
Das Eiweiß und Eigelb in einer Schüssel auffangen (um später daraus Omelette zu machen), dabei ein Ei für den Teig separat auffangen. Eventuelle Schalenreste entfernen.

Die leeren Eierschalen gut ausspülen – am besten in warmes Wasser legen – und anschließend mit dem Loch nach unten zum Trocknen ablegen. Jetzt den Teig zubereiten. Dafür das Ei mit dem Zucker weiß-schaumig schlagen. Die Margarine und den Zitronenabrieb unterrühren.

Das Mehl mit dem Backpulver und der Prise Salz vermengen, anschließend unter die Ei-Zucker-Butter-Mischung heben. Den fertigen Teig in einen Spritzbeutel geben.

Jetzt kommt der etwas kompliziertere Teil: der Teig muss in die Eierschalen. Stelle dazu die Eier in die Formen, in denen sie anschließend auch gebacken werden. Am einfachsten ist eine Muffin-Backform, die man so mit Alu-Folie auskleidet, dass die Eier aufrecht darin stehen bleiben (mit dem Loch nach oben selbstverständlich).

Wir haben wahlweise kleine Einweckgläser benutzt. Damit die Eier darin stehen bleiben, wurden sie mit Walnüssen blockiert. Auch Trockenbohnen kann man dafür verwenden.

Jetzt mit dem Spritzbeutel die Eier nur etwa zu zwei Dritteln mit der Teigmasse befüllen, da diese noch aufgeht.

Anschließend kommen die gefüllten Eierschalen für etwa 25 Minuten in den Ofen bei 175 Grad Unter- und Oberhitze. Der Teig quillt zum Ende der Backzeit aus dem Loch heraus – das macht aber nichts. Sobald die Eier abgekühlt sind, kann man den überschüssigen Teig leicht entfernen.

Die fertigen Kuchen-Eier kannst du jetzt verschenken oder selbst vernaschen. Sie sehen sowohl in der Schale, als auch gepellt sehr schön aus.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.