Gratis Spielen!Gestalte deinen Traum-Zoo und versorge süße Tiere!

Studenten der Uni Bayreuth besuchen upjers

Share

Gleich zwei Exkursionen führten Studenten bzw. Berufsschüler aus Bayreuth diese Woche zu upjers nach Bamberg.

Die erste Gruppe kam von der Uni aus dem Fachbereich Computerspielwissenschaften.

Sie interessierten sich unter anderem für Game Design. Daher hatte unser Game Designer Dr. Felix Vogel, der unter anderem My Free Zoo und My Little Farmies betreut, einen Vortrag vorbereitet.

Bei der anschließenden Fragerunde durften die Master-Studenten ihn zusätzlich ausquetschen.

Sie wollten wissen, wie ein typischer Arbeitstag als Game Designer aussieht, woher die Ideen für die Spiele kommen, welche einzelnen Schritte bei der Games-Entwicklung eine Rolle spielen, aber auch wie wir das Balancing der hohen Level meistern.

Beim gemeinsamen Pizza-Essen mit dem gesamten upjers-Team wurde noch weiter über Games gefachsimpelt. Auch upjers Projektmanagerin Marika Schmitt stand Rede und Antwort.

Nur einen Tag später empfing unsere Ausbilderin Julia Wehr eine Klasse von IT-Kaufmännern und -frauen. Auch sie sind aus Bayreuth und zwar von der dortigen Berufsschule. Nach ihrer Ausbildung können sie in Unternehmen die Schnittstelle zwischen Fachinformatikern und der kaufmännischen Abteilung einnehmen.

Julia hat den Schülern zunächst die Berufsfelder vorgestellt, die bei upjers zum Einsatz kommen. Die Berufsschüler waren überrascht, wie lange es tatsächlich dauert, bis eine Grafik erstellt und eine ganze App entwickelt wurde.

Natürlich wollten sie wissen, wie oder ob sie mit ihrer Ausbildung auch in die Spielebranche einsteigen können. Wer über genug Fachwissen und Programmierfähigkeiten verfügt, hat selbstverständlich auch bei upjers eine Chance. Doch sollte niemand vergessen, dass die Arbeit als Programmierer in der Spielebranche durchaus sehr anspruchsvoll ist.

Auch mit den Bayreuther Berufsschülern haben wir gemeinsam Leberkäs-Brötchen und Tomate-Mozzarella-Sandwiches zu Mittag gegessen. Danach gab es noch eine Führung durch die Büros und die Vorstellungen der einzelnen Abteilungen – anschließend fuhren sie in ihr wohlverdientes Wochenende.

Share

Facebook
Pinterest
WhatsApp
Mail

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.