Gratis Spielen!Gestalte deinen Traum-Zoo und versorge süße Tiere!

Auf die Möhrchen, fertig, los! Drei feine upjers Rezepte zum Veganuary

Share

Unser upjers Maskottchen Uppy ist als Häschen von Natur aus vegan. Doch auch im upjers Team gibt es immer mehr Veganer:innen – die perfekte Informationsquelle für leckere Rezepte ohne tierische Produkte zum Veganuary.

Zum Veganuary (vegan January) haben wir drei tolle Ideen aus dem upjers Team bekommen, die garantiert jedem gelingen.

1. Wurzelgemüse mit Baba Ganoush

2. Nudeln mit Tomatensauce mal anders

3. Bienenstich ohne Tierprodukte

1. Wurzelgemüse mit Baba Ganoush

Dahinter verbirgt sich Ofengemüse mit Auberginen-Creme. Auch wer Auberginen nicht mag, wir diese Creme lieben!

Zutaten für die Creme:

  • 1 Aubergine
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ Zitrone
  • Petersilie
  • 1 EL Sesampaste (Tahin)
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel

Zutaten für das Ofengemüse (für 2-3 Personen):

  • 700 g Wurzelgemüse wie Kartoffeln (festkochend), Möhren, Süßkartoffeln, Pastinaken und Rote Beete (roh)
  • Getrocknete Kräuter wie Rosmarin, Oregano, Bohnenkraut, Thymian, Basilikum
  • 1 EL weiße Sesamsamen
  • Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer nach Belieben
  • Rapsöl

Die Aubergine waschen und ringsherum mit einer Gabel Löcher in die Haut stechen. Dann die Aubergine in einer feuerfesten Form für etwa 45 Minuten im Ofen bei 180 Grad garen.

In der Zwischenzeit Wurzelgemüse waschen bzw. schälen. Alles in mundgerechte Würfel schneiden.

upjers Tipp: Die Süßkartoffeln etwas größer lassen, da sie am schnellsten garen und sonst matschig werden bis das andere Gemüse weich ist.

Die Gemüsewürfel in eine Auflaufform mit hohem Rand geben. Von den getrockneten Kräutern jeweils einen Teelöffel zum Gemüse geben. Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und die Sesamsamen ebenfalls darüber verteilen. Alles gut vermengen und dann Rapsöl darüber gießen, so dass alle Gemüsewürfel etwas vom Öl und den Gewürzen abbekommen. Das Gemüse braucht bei 180 Grad etwa 30 bis 40 Minuten, um zu garen und leicht zu bräunen. Es soll aber nicht knusprig sein! Während der Garzeit mindestens einmal mit einem Löffel umwälzen.

Die Aubergine nach 45 Minuten aus dem Ofen nehmen und längs aufschneiden. Wenn sie ausgedampft ist, kann man mit einem Löffel das Innere herauskratzen und gleich in ein hohes Gefäß zum Pürieren geben. Schnell mit dem Saft der halben Zitrone beträufeln, damit sie nicht zu braun wird. Die Knoblauchzehe, zwei/drei Stängel frische Petersilie, Olivenöl, ein Esslöffel Sesampaste sowie drei Prisen Kreuzkümmel dazu. Dann alles mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse zerkleinern. Diese dann mit Salz und Pfeffer abschmecken und so lange kalt stellen, bis das Wurzelgemüse gar ist. Dann alles zusammen servieren!

***

2. Nudeln mit Tomatensauce mal anders

Für dieses Rezept braucht ihr nicht erst aufwändig eine eigene Tomatensauce zu kochen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 500g Linguine
  • Salz und Pfeffer
  • Italienische Kräuter
  • rote Zwiebel
  • Olivenöl
  • 250g passierte Tomaten
  • 100g Wasser
  • event. frische Cherrytomaten

Pasta mit einer ganz schnellen Tomatensauce - schmeckt nicht nur im Veganuary.

Nudeln in ausreichend Salzwasser zum gewünschten Garpunkt kochen.

Zwiebel schneiden und in Olivenöl glasig dünsten.

Die gekochten Nudeln dazu geben und leicht anbraten.

Alles mit passierten Tomaten und Wasser ablöschen.

Mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern nach Geschmack würzen.

Wer mag, kann noch halbierte Cherrytomaten unter die Nudeln mischen und alles kurz mitgaren – fertig!

***

3. Bienenstich ohne Ei und ohne Milchprodukte

Dieser Klassiker ist auch vegan möglich: Mit süßem Hefeteig und leckerer Vanillecreme. Da haben Kühe und Hühner mal Pause und auch Biene Maya freut sich über die tierproduktfreie Leckerei.

Zutaten:

Für den Hefeteig:

  • 240 g Mehl
  • ½ Würfel Frischhefe
  • 125 ml Sojamilch (Sojadrink), lauwarm
  • 40 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 40 gMargarine, vegan

Für die Creme:

  • 400 ml Sojamilch
  • 50 g Zucker
  • 1 Msp. Vanillemark
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 100 g Margarine, vegan

Für den Belag:

  • 75 g Margarine, vegan
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Agavensirup
  • 2 EL Sojasahne (Sojacreme Cuisine)
  • 125 g Mandelblättchen
Veganer Bienenstich zum Veganuary

Aus Sojamilch, Zucker, Vanillemark und Vanillepuddingpulver nach Packungsanleitung einen Pudding kochen, direkt mit Frischhaltefolie abdecken und gut auskühlen lassen.

Für den Hefeteig das Mehl in eine Rührschüssel sieben und mit den Fingern eine kleine Mulde in die Mitte drücken. Nun die Sojamilch leicht erwärmen, die Frischhefe darin auflösen und in die Mulde gießen. Zucker, Vanillezucker und Margarine hinzugeben und alles zu einem homogenen Teig verkneten, der sich vom Schüsselrand löst.

Den Hefeteig zu einer Kugel formen und mit einer Schere oben leicht kreuzweise einschneiden. Zugedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Margarine, Zucker, Sojasahne und Agavensirup unter Rühren erhitzen, bis der Zucker sich gelöst hat. Die Mandelblättchen vorsichtig unterrühren und alles lauwarm abkühlen lassen.

Den Hefeteig noch einmal kurz durchkneten und dann in einer eingefetteten Springform ausrollen. Die Mandelmasse darauf verteilen und noch mal 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C ca. 20 – 25 Minuten backen.

Margarine cremig schlagen und esslöffelweise den Vanillepudding unterheben. Den ausgekühlten Kuchen waagerecht durchschneiden und das Unterteil mit Creme bestreichen. Das Oberteil (am besten vorgeschnitten, damit nachher beim Anschneiden nicht so stark die Füllung herausgedrückt wird) wieder darauf setzen.

Mindestens fünf Stunden kalt stellen.

Jetzt habt ihr drei tolle Anregungen, um auch einmal den veganen Lifestyle auszuprobieren oder einen veganen Freund/eine vegane Freundin zu überraschen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Nachbacken wünscht Uppy!

Weitere upjers Rezepte in unserem Blog:

Gemüsesuppe mit Kartoffelchips – hier wird am Ende Sahne hinzugefügt, doch die lässt sich leicht mit Soja-Creme zum Kochen ersetzen, dann ist das Rezept auch vegan.

Bärlauch-Rezepte von upjers – auch hier ist mal ein wenig Parmesan im Pesto, den man einfach weglassen kann. Bei Bärlauch-Butter empfehlen wir Margarine als Ersatz – das schmeckt garantiert genau so gut.

Share

Facebook
Pinterest
WhatsApp
Mail

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.